Manual HH C-d3

8' Gedackt Fichte/Birne
8' Quintade
4' Flöte
2' Prinzipal ab c1 ( bei 440 Hz )

Maße ca.: Beite 107 cm / Tiefe 53 - 64 cm / Höhe 102 cm (mit Rollen)

Transponiereinrichtung 465 / 440 / 415 ( d3 fehlt bei 465 Hz )

Truhe in Eiche mit 12 cm überstehender Klaviatur

Klare Linien innen und außen sind ein Kennzeichnen dieser Truhen. Funktion und Gestaltung verschmelzen.
Unterstützt wird diese Formensprache duch archaisch anmutende Holzoberflächen im Ornament, die den Bandsägeschnitt zeigen. Das Gehäuse, aus 20 Jahen abelagerten Eichenholz gefertigt, aus den Mischwäldern um St. Johann, ist naturbelassen.

Duch allseitige Schallautrittsflächen entwickelt das kleine Instrument einen kräftigen, warmen Klang.

Die Kaviatur steht hier nur wenig über die Gehäusefront und ist spielbar

Die Pfeifenreihen bestehen aus alten Pfeifen verschiedener Epochen, die neu zusammengestellt und abgeändert wurden, um einer neuen musikalischen Aufgabe zu dienen.
Altes und neues Material verbinden sich zu einem besonderen Instrument mit unverwechselbaren Charakter. Die ORGEL steht auf feststellbaren Lenkrollen und ist fahrbar. Die Transponiereinrichtung zwischen 415-440-465 Hz lässt sich durch einen Schieber neben den Registerschwertern bedienen. DieTruhe kann in zwei Klaviaturpositionen gespielt werden. Die Tiefe verändert sich hierbei um ca. 11 cm. Dies ist ein Vorteil, der den Platzbedarf und den Spieler gleichermaßen im Auge hat. Der Orgelmotor steht in einer fahrbaren Motorkiste neben der Orgel.

Proportion und Linienführung sprechen

weitere Truhenorgeln

Impressum